Umwelt

umwelt02Hinterhöfe, Linden-Nord, Hannover

In keinem Stadtteil leben in Niedersachsen mehr Menschen auf so engem Raum. In Linden-Nord teilen sich 166 Menschen jeden Quadratkilometer. Und dennoch lieben die Lindener und Limmeraner ihre Stadtteile wegen der herrlichen Lage an Flüssen, Kanälen und Parks. Und im Zuge der Stadtteilsanierungen sind auch Bäume in die Straßen gekommen. Doch Umwelt ist bei uns im wahrsten Sinne des Wortes die Welt um uns herum. Wir haben die geringste Autodichte in der Stadt. Das schafft Platz, macht die Stadtteile füs Radfahren attraktiv, lässt Eltern mehr Gelassenheit, wenn ihre Kinder Streifzüge durch die Straßen unternehmen. Und es lebt sich leiser und weniger feinstaubbelastet. Das gilt leider nicht für die wenigen Hauptverkehrsstraßen, die Pendler nach Hannover bringen, hier wird Lärm und Schmutz durch den Straßenverkehr umso deutlicher wahrgenommen.

Mehr Fassadenbegrünungen, Guerilla Gardening und andere Formen der Inanspruchnahme von öffentlichem Raum braucht unser Stadtbild. Auch bei uns wird der Straßenraum noch zu sehr durch das Auto geprägt. Auf jedem Parkplatz könnten zehn Fahrräder stehen. Ein autofreies Quartier würde Linden gut zu Gesicht stehen.

Alle Beiträge zum Thema „Umwelt“ finden sich im Kategorienmenü in der linken Blogspalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *